28. Mini-Marathon



Starke Leistung!
Fritz-Karsen-Schule am Start beim 28. Mini-Marathon

Der Berlin Marathon ist ein fester Termin im Kalender vieler Laufbegeisterter. Die eindrucksvolle Strecke entlang der Sehenswürdigkeiten unserer Stadt gilt als die schnellste der Welt. Am 24./25. September fand das Sportgroßereignis zum 43. Mal statt. 58.903 Läuferinnen und Läufer aus 122 Nationen nahmen teil. Davon erreichten 36.054 das Ziel.
Beim 28. mini-Marathon, dem Wettbewerb der Grund- und Oberschulen, gingen in diesem Jahr insgesamt 10.010 Kinder und Jugendliche an den Start. Unter den Sportbegeisterten waren auch über 20 Kinder der Grundstufe unserer Fritz-Karsen-Schule. Ausnahmslos liefen alle Kinder ein tolles Rennen und hatten viel Spaß.
Die 4.219 Meter lange Strecke begann an der Neuen Nationalgalerie und führte vorbei an der Philharmonie über den Potsdamer Platz. Weiter ging es auf der Leipziger Straße vorbei am Bundesrat und dem Finanzministerium. Dort wo sich sonst jeden Tag unzählige Autos im dichten Verkehr drängen, war die Straße frei für unsere mini-Marathonisten. Ein tolles Erlebnis für die Kinder. Weiter ging es über den Gendarmenmarkt auf die Französische Straße. Beim Einbiegen in die Straße Unter den Linden war dann schon das Brandenburger Tor in Sicht. Der Zieleinlauf war einige hundert Meter dahinter auf der Straße des 17. Juni.
Angespornt wurden die jungen Läuferinnen Läufer von tausenden Schaulustigen entlang der Strecke. Besonders beeindruckt waren die Kinder vom Zieleinlauf durch das Brandenburger Tor. Hier reichte die Kondition nach über 4 Kilometern bei vielen noch für einen Endspurt.
Diese starke Leistung war dank guter sportlicher Vorbereitung möglich. Seit April haben alle in der wöchentlichen Lauf-AG der Grundstufe unter Leitung von Frau Köpp und Frau Thieme für die Teilnahme am 24. September trainiert.
Bereits in den Vorjahren hatten Kinder der Fritz-Karsen-Schule die Chance, dieses herausragende Berliner Sportereignis mitzuerleben. Dahinter steht das besondere Engagement der Lehrerinnen Frau Köpp und Frau Thieme sowie der beiden Erzieherinnen Martina und Anke. Sie haben die organisatorischen und sportlichen Voraussetzungen geschaffen und den Kindern ein eindrucksvolles Erlebnis vermittelt.
Auch wenn nach dem Start jeder sein eigenes Tempo gelaufen ist und seinen eigenes Rennen gemacht hat, haben doch alle erfahren, wie viel Spaß die gemeinsame Vorbereitung gemacht hat. Am Zieleinlauf freute sich jeder mit dem anderen, dass er gut angekommen ist. So war denn auch von einigen mini-Sportlern und mini-Sportlerinnen nach dem Lauf zu hören: „Da mache ich nächstes Jahr wieder mit.“
Heike Wolber

Kommentare sind geschlossen.